PS4 - Konsole ist laut Playstation-CEO im letzten Zyklus ihrer Lebensphase

  • 896A2EB5-8C2F-49A1-96F6-7B9CF6756AD4.jpeg
    Laut Playstation-CEO John Kodera hat die Playstation 4 mittlerweile den letzten Abschnitt ihres Lebenszyklus erreicht. Das erzählte Kodera Investoren auf Sonys Investor Relations Day 2018 in Tokio. Die Phase sei nun erreicht, in der die Konsolenverkäufe etwas einbrechen würden.

    Niemand muss allerdings befürchten, dass Sony den Support für die überaus beliebte PS4 in nächster Zeit einstellen wird, denn "Ende des Lebenszyklus" bedeutet in diesem Fall, dass der Großteil der Konsolenhardware verkauft worden ist und man sich jetzt bemüht, die Spieler bzw. Besitzer des Systems bei Laune zu halten - durch Software.

    Weitere Investitionen in PS4-Exklusivtitel

    Laut Kodera wird Sony weiterhin in Exklusivtitel und First-Party-Spiele investieren. Dabei muss es sich aber nicht zwingend um neue IPs (wie etwa Days Gone) handeln, sondern auch um den Ausbau und die Erweiterung bestehender Marken.

    Außerdem wird Kodera zitiert, Sony werde sich von jetzt an bis März 2021 "kurz ducken, um danach in Zukunft weiter zu wachsen". Was damit genau gemeint ist, bleibt unklar, könnte aber ein Hinweis auf den Start einer neuen Plattform sein. Ob diese allerdings zwingend im März 2021 erscheinen wird, ist natürlich pure Spekulation.

    Die PS4 ist für Sony eine enorme Erfolgsgeschichte. Seit dem Launch im November 2013 wurden weltweit über 79 Millionen Exemplare Konsolen verkauft.

    Quelle: gamepro.com

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden